Teilverkauf.net



Teilverkauf von Immobilien

Durch einen so genannten Teilverkauf einer Immobilie, finanzielle Mittel aus einer Eigentumswohnung oder eines Hauses liquide machen. Es gibt viel Gründe, die für einen Teilverkauf der eigenen Immobilie sprechen. Nachfolgend eine Reihe der bekanntesten Anbieter im Vergleich. Hierbei ist aber wie immer wichtig: Angebote einholen und vergleichen.

  • Verkaufen, aber im Haus oder Wohnung selbst wohnen bleiben.
  • Geld für die Renovierung, die neue Heizung oder altersgerechten Umbau.
  • Einen finanziellen Spielraum schaffen, oder die Kinder unterstützen.
  • Finanzielle Freiheit mit dem Immobilien- Teilverkauf.
  • Der Anbieter kauft 50% der Immobilie.
  • Kunden behalten lebenslanges Wohnrecht, notariell gesichert.
  • Jetzt Immobilie kostenlos und unverbindlich bewerten lassen.
  • Mit der Möglichkeit einen Fachmann zu kontaktieren.
  • Ermittelt so kostenlos den Marktwert der Immobilie.
  • Schnell und unkompliziert Teile der Immobilie als Kapital freizusetzen.
  • Trotz Wertsteigerung weiterhin Herr über die Immobilie bleiben.
  • Beste Sicherheit durch das deutsche Nießbrauchsrecht.

Fragen und Antworten zum Immobilien-Teilverkauf:

Weitere Fragen zum Teilverkauf:

Warum ist ein Immobilien Teilverkauf interessant?

Hmmobilien-Teilverkauf Haus Sehr viele Besitzer von Wohneigentum, haben ihre Immobilie erst im Alter komplett abgezahlt. Dann stehen sie oftmals vor einem Problem. Die Rente bzw. die Pension fällt nicht gerade üppig aus, um ein Leben ohne finanzielle Sorgen führen zu können. In der Zeit, in der das Haus oder die Eigentumswohnung abgezahlt wurde, gab es kaum Möglichkeiten, sich ein ausreichendes finanzielles Polster für das Alter zu schaffen. Will man gelassen in die Zukunft blicken, ist in vielen Fällen ein Immobilien-Teilverkauf genau die richtige Lösung.

Der Eigentümer eines Hauses oder einer Eigentumswohnung kann durch einen Teilverkauf der Immobilie, das Geld, das fest im Eigenheim steckt, sozusagen wieder flüssig machen. Dazu gibt es einige Anbieter, die sich auf einen Immobilienteilverkauf spezialisiert haben. Veräussert werden kann in der Regel bis zu 50% des Wohneigentums. Dadurch hat der Teilverkäufer wieder genügend finanzielle Mittel, um etwa beispielsweise längst fällige Reparaturen am Haus oder der ETW vornehmen zu lassen, andere dringende Anschaffungen zu tätigen oder um einen Traumurlaub zu machen. Zudem bleibt man weiterhin Eigentümer.

Was versteht man unter einem Immobilien Teilverkauf?

Immobilien Teilverkauf Der Eigentümer einer Immobilie verkauft bei einem Teilverkauf nicht die ganze Immobilie, sondern nur einen anteilmässigen Prozentsatz. Dies kann bis zu 50% des durch einen unabhängigen Gutachter ermittelten Immobilienwertes sein. Auf diese Weise lässt sich in der Immobilie gebundenes Kapital lösen, ohne aus dem Eigenheim ausziehen zu müssen oder den Status des Haupteigentümers abgeben zu müssen. Man zahlt lediglich eine monatliche Nutzungsgebühr an den Käufer. Diese ist von der ausgezahlten Summe abhängig, die vom Käufer des Immobilienanteils gezahlt wurde. Der Immobilienteilverkauf ist eine gute Alternative zu bekannten Modellen zur Verrentung wie beispielsweise der Leibrente.

Teilverkauf von Haus oder Eigentumswohnung

Teilverkauf der Eigentumswohnung Keine finanziellen Sorgen auch im Alter, diesen Wunsch hat sicherlich jeder. Dazu ist Wohneigentum, egal ob ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung, zunächst einmal eine ideale Basis. Manche erwirtschaften damit Mieteinnahmen, einige bewohnen ihre Immobilie selbst. Ohne Zweifel gibt dies eine gewisse Sicherheit und lässt einen relativ gelassen in die Zukunft blicken. Jedoch handelt es sich dabei um einen Besitz, der nicht einfach zu einer Erhöhung der Liquidität führt. Aber was passiert, falls man als Hauseigentümer beispielsweise für eine unbedingt erforderliche Reparatur am Haus dringend Geld benötigt, oder finanzielle Mittel für eine notwendige Anschaffung braucht?

Die Liquidität ist oftmals auch für Eigentümer von Immobilen problematisch. Eine Lösung hierfür wäre ein Darlehen von einem Kreditinstitut. Allerdings gibt es hier oftmals ein Problem, denn je älter eine Person ist, umso schwieriger bekommt sie in der Regel einen Kredit von der Bank. Denn schliesslich muss das geliehene Geld auch wieder zurückgezahlt werden. Um die Kreditraten zahlen zu können, muss man folglich wiederum liquide sein. Die Veräusserung des Eigenheims ist jedoch nur in Sonderfällen die geeignete Wahl. Denn der Besitz einer Immobilie ist auch weiterhin eine gute Vorsorge für das Alter und bietet auch in Zeiten von Krisen ein gesichertes Domizil, ohne jeden Monat Miete zahlen zu müssen oder Unannehmlichkeiten mit einem Vermieter zu haben.

Wie lässt sich Immobilienvermögen liquide machen?

teilverkauf-von-immobilien Durch einen Teilverkauf von Haus oder Eigentumswohnung lässt sich Immobilienvermögen liquide machen. Auf diese Weise lassen sich sofort finanzielle Mittel freimachen und man bleibt aber dennoch Immobilieneigentümer. Hierbei kann der Eigentümer selbst entscheiden, wieviel Geld er benötigt. Danach lässt man den Immobilienwert von einem unabhängigen Gutachter feststellen. Nun muss nur noch der Anteil festgelegt werden, der zum Teilverkauf angeboten werden soll. Mittlerweile gibt es in Deutschland bereits einige Immobiliengesellschaften bzw. Makler, die sich auf den Teilkauf von Immobilien spezialisiert haben.

Welche Vorteile bietet ein Immobilien Teilverkauf?

  • Der Immobilieneigentümer legt den prozentualen Anteil der Immobilie fest, den er verkaufen möchte. In der Regel sind maximal 50% des Immobilienwertes möglich.
  • Unmittelbar nach der Beurkundung des Teilverkaufs durch einen Notar wird die vereinbarte Summe ausbezahlt.
  • Der Eintrag ins Grundbuch und die Beurkundung beim Notar bieten eine perfekte Vertragssicherheit.
  • Beim Teilverkauf wird ein Niessbrauchsrecht ins Grundbuch eingetragen. Mit seinem Immobilienanteil wohnt man somit weiter und ohne Einschränkungen in der Immobilie und hat ein alleiniges Recht auf deren Nutzung.
  • Die Hoheit über Entscheidungen bezüglich der Immobilie bleibt weiterhin in der Hand des Teilverkäufers.
  • Bei einem Teilverkauf des Eigenheims, kann man selbst weiter in der Immobilie wohnen oder sie vermieten.
  • Der zu zahlende Nutzungsbeitrag orientiert sich nach der Auszahlungssumme. Dies vereinfacht die Planung bereits im Vorfeld.
  • Man zieht weiterhin Vorteile aus Zuwachsgewinnen des Immobilienwertes.
  • Die Abwicklung des Teilverkaufs eines Hauses oder einer Eigentumswohnung übernimmt der jeweilige Immobilienmakler bzw. die Immobiliengesellschaft.
  • Oftmals werden auch die fälligen Kosten für die Transaktion von den jeweiligen Anbietern für einen Immobilien Teilverkauf getragen.
  • Die Erben erhalten ein vorrangiges Recht des Ankaufs.
  • Trotz eines Teilverkaufs einer Immobilie, lässt sich diese auch danach komplett veräussern. Bei so einem Komplettverkauf bekommt man dann den Erlös des Verkaufs entsprechend der vorhandenen Eigentumsanteile, abzüglich des schon beim Immobilienteilverkauf ausbezahlten Betrages.
  • Soll das Wohneigentum irgendwann komplett verkauft werden, übernehmen die Anbieter für einen Immobilien Teilverkauf auch hier in der Regel die Abwicklung.

Welche Nachteile gibt es bei einem Immobilien Teilverkauf?

  • Selbst wenn man weiter wie ein Eigentümer handeln kann, nimmt man sich aus rechtlicher Sicht gesehen einen weiteren Eigentümer mit ins Boot.
  • Ob es auch wirklich zu einer Steigerung des Immobilienwertes kommt, lässt sich im Voraus nicht zuverlässig definieren. Sollte es dagegen zu einer Minderung des Wertes kommen, vermindert sich der Wert der Immobilie und man ist direkt davon betroffen.
  • Die Teilverkauf-Anbieter verlangen für die Durchführung eines späteren Komplettverkaufs ein Entgeld für die Abwicklung. Dabei handelt es sich im Prinzip aber um eine Provision für den Verkauf.
  • Die monatlich zu zahlende Nutzungsgebühr ist sozusagen wie eine Miete. Ganz nach dem jeweiligen Anbieter fällt der Prozentsatz dazu ganz unterschiedlich hoch aus. Die Nutzungsgebühr kann somit nach der jeweiligen Auszahlungssumme entsprechend teuer sein.
  • Bei einem Immobilienteilverkauf ist man weiterhin selbst für die Instandhaltung, Sanierung oder Renovierung der Immobilie zuständig. Alle Kosten die in diesem Zusammenhang anfallen, muss man selbst komplett tragen. Der Anbieter des Immobilien-Teilverkaufs muss sich an diesen Ausgaben nicht beteiligen.
  • Gibt es eine eingetragene Grundschuld im Grundbuch, kann ein Teilverkauf von einem Haus oder einer Eigentumgswohnung nur unter gewissen Kriterien erfolgen. Deshalb muss die Auszahlungssumme grösser sein, als die tatsächliche Grundschuld. Damit lässt sich dann die Grundschuld tilgen. Das restliche Geld wird auf dem Konto des Verkäufers verbucht. Sollte nun die Grundschuld höher sein, als die Auszahlungssumme, ergibt sich meistens kein Teilverkauf.

Welche Voraussetzungen gelten bei einem Immobilien-Teilverkauf?

Bei einem anteiligen Verkauf des Eigenheims sind bei den Anbietern meist gewisse Voraussetzungen erforderlich.

Nachfolgende Anforderungen sollten erfüllt werden:

  • Bei vielen Anbietern sollte der Immobilienwert mindestens 200.000 Euro betragen und die Auszahlungssumme mindestens 100.000 Euro sein, um überhaupt ein Angebot zu erhalten.
  • Als Immobilieneigentümer muss man bei manchen Anbietern oftmals ein bestimmtes Mindest-Alter haben (zum Beispiel sechzig Jahre), weil die Angebote meist explizit an ältere Menschen gerichtet sind, die das vertraute Wohnumfeld nicht verlassen wollen, jedoch ihre Pension oder Rente aufstocken möchten oder müssen.
  • Im besten Fall ist die Eigentumswohnung oder das Haus frei von Altlasten. Manchmal ist es aber trotz einer niedrigen Restschuld möglich, die später mit dem Auszahlungsbetrag ausgeglichen wird.

Wie funktioniert der Teilverkauf einer Immobilie?

  • 1. Schritt: Kontaktaufnahme zu verschiedenen Immobilien Teilverkauf Anbietern.
  • 2. Schritt: Einholen von Informationen zu Bedingungen und Konditionen.
  • 3. Schritt: Ermittlung des Immobilienwerts durch einen unabhängigen Gutachter.
  • 4. Schritt: Der Immobilien-Teilverkäufer entscheidet, wieviel finanzielle Mittel er durch den anteiligen Verkauf liquide machen will. Normalerweise lässt sich maximal die Hälfte, also 50%, eines Hauses oder einer ETW verkaufen.
  • 5. Schritt: Basierend auf der Ermittlung des Immobilienwertes wird nun der prozentuale Anteil des Immobilienteilverkaufs auf den gesamten Immobilienwert berechnet.
  • 6. Schritt: Wurde beim Notar alles erledigt, wird die vereinbarte Summe für den Teilverkauf der Eigentumswohnung oder für das Haus ausgezahlt.
  • 7. Schritt: Nach dem Immobilien Teilverkauf ist man weiterhin Eigentümer, behält weiter die Kontrolle über das Wohneigentum und hat sozusagen nur einen stillen Teilhaber. Eine zusätzliche Absicherung ist zudem ein lebenslanges Niessbrauchsrecht.
  • 8. Schritt: Für den veräusserten Immobilienanteil bezahlt man nun eine Nutzungsgebühr. Diese orientiert sich an der Auszahlungssumme beziehungsweise entsprechend der Anteile.
  • 9 Schritt: Die zum Teil verkaufte Eigentumswohnung oder das Haus lässt sich auch künftig noch komplett veräussern oder auch vererben.

teilverkauf von immobilien berechnen Ein Teilverkauf von Eigentumswohnung oder Haus lässt sich relativ einfach umsetzen. Um den gewünschten prozentualen Teil zu verkaufen, muss man selbst kaum etwas tun. Meistens erledigt der Anbieter des Immobilien Teilverkaufs die komplette Abwicklung. Das Wesentliche ist, dass die Bewertung der Immobilie prinzipiell durch einen unabhängigen Gutachter vorgenommen wird. Dadurch lässt sich sicherstellen, dass man beim Teilkauf der Immobilie auch einen realen Marktwert ermittelt. Somit lassen sich durch den anteiligen Verkauf eines Hauses oder Eigentumswohnung die finanziellen Mittel angemessen freisetzen.

Zudem ist es für den Teilverkäufer profitabel, falls sich die Preise am Immobilienmarkt nach oben entwickeln. Diesen grossen Pluspunkt sollte man gegenüber eines gesamten Verkaufs der Immobilie nicht unterschätzen. Ganz nach dem noch vorhandenen Eigentümeranteil, profitiert man dann folglich auch an einer Steigerung des Immobilienwertes.

Immobilien-Teilverkauf: Was für Pflichten und welche Rechte hat man?

Im Prinzip ist die einzige Pflicht die, dass das entsprechend fällige Nutzungsentgeld jeden Monat pünktlich bezahlt wird. Weiterhin bleibt der Status als Immobilieneigentümer nahezu unverändert. Dies trifft auch auf Sanierungen, Renovierungen oder Umbauten des Wohneigentums zu. Auch bei diesen Bereichen behält man die Herrschaft, allerdings muss man auch die Ausgaben für die jeweiligen Massnahmen selbst übernehmen. Wie schon vor einem Immobilienteilverkauf, bleibt auch danach die Instandhaltung der Eigentumswohnung oder des Hauses die alleinige Pflicht des Teilverkäufers. Bei der Aufteilung der Rechte und Pflichten wird deutlich, dass man selbst nach einem Immobilien-Teilverkauf weiterhin als alleiniger Eigentümer auftritt und handelt.

Wieviel Geld lässt sich aus einem Teilverkauf von Wohneigentum generieren?

Grundsätzlich ist es von der Ermittlung des Immobilienwertes abhängig, wie viel Geld sich schlussendlich durch einen Teilverkauf von einem Haus oder einer Eigentumswohnung generieren lässt. Dies ist die Grundlage für den Immobilienteilverkauf zu einem angemessenen und realen Preis. Hierbei wenden unabhängige Gutacher verschiedene Vorgehensweisen an. Bei der Bewertung von Ein- bzw. Zweifamilienhäusern, Doppelhaushälften oder gleich gebauten Reihenhäusern empfiehlt sich beispielsweise das Vergleichswertverfahren. Als Basis werden dazu die bisher erreichten Verkaufspreise, unter Beachtung der derzeitigen Marktlage, genutzt. Veräussert werden kann in der Regel bis zu 50 Prozent des Eigenheims.

Vom Wertzuwachs der Immobilie auch beim Teilverkauf profitieren!

Die Preise für Immobilien sind in den vergangenen Jahren stetig gestiegen und werden sicherlich auch in naher Zukunft weiterhin zulegen. Wird das Haus oder die Eigentumswohnung entsprechend gut gepflegt, kann man also damit rechnen, dass die Immobilie auch nach einem Teilverkauf einen entsprechenden Wertzuwachs haben wird. Entscheidet man sich später für einen Vollverkauf, so profitiert man von einer etwaigen Wertsteigerung entsprechend der jeweiligen Eigentümeranteile.

Immobilienteilverkauf: Primäres Ankaufsrecht für die Erben

teilverkauf-ankaufsrecht-erben Falls der Teilverkauf von Haus oder Eigentumswohnung bis zum Tod des Eigentümers aktiv bleibt, haben die Erben zwei Optionen:

Zum einen besteht die Möglichkeit eines kompletten Verkaufs, um für den Anteil des Erblassers einen entsprechenden Erlös zu erzielen.

Zum anderen können die vom Erblasser verkauften Immobilienanteile auch wieder zurückgekauft werden. Denn die Erben haben bei einem Immobilienteilverkauf ein vorrangiges Rückkaufsrecht. Dies bezieht sich in diesem Fall auf das Recht des Verkäufers, die entsprechend veräusserte Sache auch wieder zurückzukaufen. Somit können die Erben wieder 100prozentige Eigentümer der Immobilie werden.

Welche steuerlichen Auswirkungen hat ein Immobilien Teilverkauf?

Ein Immobilienteilverkauf unterliegt grundsätzlich genauso der Spekulations-Steuer, wie ein klassischer Verkauf einer Immobilie. Wird durch den Verkauf, in der Relation zum Anschaffungspreis, ein Gewinn gemacht, kann dies steuerlich relevant werden. Das ist dann zutreffend, falls gewisse Fristen beim Immobilienverkauf unterschritten werden:

  • 10 Jahre: Bei vermieteten Objekten, sowohl privat wie auch gewerblich
  • 3 Jahre: Bei selbst genutztem Wohneigentum
  • Im Erbfall: Hat man eine Immobilie geerbt, wird das Kaufdatum verwendet, zu welchem der Erblasser die Immobilie gekauft hat

Info:

Bei der Spekulationssteuer und der Erbschaftssteuer handelt es sich um zwei völlig voneinander unabhängige Arten von Steuern. Währenddessen im Fall einer Erbschaft die Freibeträge freizügiger angelegt sind, wird die Spekulations-Steuer am erzielten Verkaufsgewinn bemessen. Dies ist bei Bedarf mit dem persönlichen Steuersatz zu begleichen.

Wichtig: Die gemachten Angaben sind unverbindlich und auch keine Steuerberatung. In jedem Fall sollte man für die Beratung solcher Fragen einen Steuerberater in Anspruch nehmen!

Weitere Fragen zum Teilverkauf:

Was ist ein Immobilienteilverkauf?

Ein Immobilien Teilverkauf macht es den Eigentümern möglich, einen Anteil ihres Wohneigentums zu verkaufen, dafür Geld zu erhalten und zudem weiterhin im Eigenheim wohnen bleiben zu können. Somit bietet ein Immobilienteilverkauf viele Vorzüge verglichen mit einem klassischen Verkauf einer Immobilie.

Was ist ein monatliches Nutzungsentgelt?

Ist der Immobilien Teilverkauf abgeschlossen wird ein monatliches Nutzungsentgelt, oder auch als monatliche Nutzungsgebühr bezeichnetes Entgelt, für den Verkäufer fällig. Dementsprechend bezahlt der Verkäufer für den veräusserten Anteil seiner Immobilie sozusagen eine monatliche Miete an den Teilkäufer. Die Höhe des monatlichen Nutzungsentgelts richtet sich prozentual nach dem vereinbarten Auszahlungsbetrag des Teilverkaufs und fällt bei jedem Anbieter in der Regel unterschiedlich hoch aus. Daher sollte man immer mehrere Angebote von verschiedenen Teilverkäufern einholen.

Wie funktioniert der Teilverkauf eines Hauses?

Beim Immobilien-, oder Haus-Teilverkauf wird ein Teil des Hauses oder einer Eigentumswohnung verkauft und man bekommt dafür vom Teilkäufer den vereinbarten Verkaufspreis. Dabei handelt es sich um eine Art der Immobilien-Verrentung. Dafür muß der Verkäufer ein monatliches Nutzungsentgelt bezahlen und kann weiterhin in seinen eigenen vier Wänden wohnen bleiben.

Wie sinnvoll ist ein Teilverkauf?

Auf Grund der steigenden Nachfrage, gibt es zunehmend mehr Anbieter die einen Immobilien Teilkauf anbieten. Ein riesiger Pluspunkt eines Teilverkaufs ist, dass dem Verkäufer (Eigentümer) schnell finanzielle Mittel zur Verfügung stehen und er weiterhin für den nicht veräußerten Teil des Wohneigentums Eigentümer bleibt. Zudem kann man weiterhin in seinem vertrauten Umfeld wohnen bleiben.

Wie hoch ist das Nutzungsentgelt bei Teilverkauf?

Die Höhe des montlichen Nutzungsentgeldes kommt natürlich ganz auf den jeweiligen Anbieter an. Man kann jedoch zirka mit einem Prozentsatz von etwa 3,9% des Verkaufspreises pro Jahr kalkulieren.

Kann man auch eine Wohnung zur Hälfte verkaufen?

Ja, in der Regel ist dies durch einen Teilverkauf möglich. Dies ist auch möglich, falls sich Eigentümer in einer Bruchteilsgemeinschaft befinden, da sie frei über ihren Anteil an der Wohnung oder Haus entscheiden können und das Bruchteilseigentum selbstständig veräussern können. Falls es sich allerdings um eine eheliche Gütergemeinschaft handelt, ist dies nicht möglich.

Wie kann ich mein Haus verkaufen und darin wohnen bleiben?

Mit Hilfe eines Teilverkaufs, meistens bis zu 50% der Immobilie, bekommt der Eigentümer für den verkäuften Anteil seines Hauses oder Wohnung Geld und kann weiterhin darin wohnen bleiben. Allerdings ist dafür eine monatliche Nutzungsgebühr, die sich mit einem gewissen Prozentsatz nach der Höhe des Auszahlungsbetrages orientiert, an den Teilkäufer zu bezahlen.

Wie läuft eine Leibrente ab?

Die Bezeichnung Leibrente steht für eine besonder Art des Verkaufs einer Immobilie bzw. der privaten Vorsorge für das Alter. Dabei veräussert ein Immobilieneigentümer seine Eigentumswohnung oder sein Haus. Von dem Käufer bekommt er den Verkaufspreis nicht in einem kompletten Betrag, sondern eine vereinbarte monatliche Summe. Sozusagen eine Rente oder auch Immobilienrente.

Was ist eine Immobilienrente?

Unter einer Immobilienrente versteht man im Zusammenhang mit einer Leibrente den Verkauf von Wohneigentum gegen eine Rentenzahlung. Bei der Immobilienverrentung handelt es sich somit um eine besondere Art des Immobilienverkaufs. Dabei bleibt der Verkäufer normalerweise, verglichen mit einem klassischen Immobilienverkauf, in seiner Wohnung bzw. Haus wohnen.

Was ist eine Immobilienverrentung?

Bei der Immobilienverrentung handelt es sich um eine spezielle Form der privaten Vorsorge für das Alter. Sie bietet älteren Menschen die Möglichkeit, das in Wohneigentum eingesetzte Kapital im Alter wieder liquide zu machen, ohne aus den gewohnten vier Wänden ausziehen zu müssen.

Für wen lohnt sich überhaupt ein Teilverkauf?

Ein Immobilien Teilverkauf einer Eigentumswohnung oder eines Hauses ist vor allem für Eigentümer die Kapitalbedarf haben und in ihrer Immobilie wohnen bleiben wollen lohnenswert. Auch für ältere Menschen die keine Erben haben oder nicht vererben wollen, lohnt sich ein Teilverkauf, um das in die Immobilie investierte Geld liquide zu machen und noch zu Lebzeiten zu verbrauchen.

Wie funktioniert Haus Teilverkauf?

Bei einem Teilverkauf verkauft der Eigentümer eines Hauses oder einer Wohnung einen Teil seiner Immobilie und bekommt dafür einen Geldbetrag. Dies ist sozusagen eine Art der Immobilien-Verrentung. Dafür bezahlt man eine monatliche Nutzungsgebühr und kann dann in seinen eigenen vier Wänden weiterhin wohnen bleiben.

Welche Voraussetzungen sind für einen Teilverkauf notwendig?

Um einen Teilverkauf von Wohneigentum zu machen ist dieser, wie bei jedem Verkauf einer Immobilie, an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Dafür sollten folgende Bedingungen erfüllt werden:

  • In der Regel muß der Wert der Immobilie mindestens 200.000 Euro betragen, damit ein Teilverkauf zustande kommt.
  • Viele Teilverkauf Anbieter setzen ein gewisses Alter der Immobilienbesitzer voraus, dieses beträgt meist ein Mindestalter von 60 Jahren. Die Angebote zum Teilverkauf sind häuptsächlich an Menschen gerichtet, die sich bereits in der Rente befinden, in ihrem Eigenheim weiterhin wohnen wollen und ihre liquiden Finanzmittel aufbessern wollen.
  • Vorteilhafter Weise sollte das Wohneigentum für einen Teilverkauf schuldenfrei sein. Manche Teilverkauf Anbieter unterbreiten aber auch bei einer bestehenden Restschuld Angebote.

Muss bei einem Teilverkauf Spekulationssteuer gezahlt werden?

In Bezug auf die Spekulationssteuer verhält es sich bei einem Teilverkauf genauso wie bei einem normalen Immobilienverkauf. Ob man eventuell eine Spekulationssteuer bei einem Teilverkauf zahlen muß, ist in der Regel von folgendem abhängig:

  • Wie lange ist man schon im Besitz der Immobilie?
  • Wird die Immobilie selbst bewohnt, oder ist diese vermietet?

Eine der folgenden Kriterien muß mindestens zutreffen, damit der Ertrag eines Immobilienteilverkaufs nicht besteuert wird:

  • Die Immobilie wird seit dem Erwerb oder Bau selbst bewohnt.
  • Das (vermietete) Wohneigentum ist bereits seit mindestens 10 Jahren in Ihrem Besitz.
  • Die Eigentumswohnung oder das Haus werden im Jahr des Verkaufs inklusive den beiden vorangegangenen Jahren pausenlos zu privaten Wohnzwecken vom Eigentümer genutzt.

Wann kann die Immobilie gesamtverkauft werden?

Das kommt ganz auf den jeweiligen Teilverkauf Anbieter an. Einige Anbieter bewerben explizit, daß man die Immobilie zu "jeder Zeit", ohne eine besondere Frist einhalten zu müssen ganz verkaufen kann.

Was ist ein Nießbrauchrecht?

Wer beim Verkauf seiner Immobilie ein sogenanntes Nießbrauchsrecht vereinbart, der behält sich das Recht vor, aus der Sache eine Nutzung zu ziehen. Was bedeutet, dass der Berechtigte das Recht hat, die Mietzahlungen einzunehmen. Das Eigentum am Haus oder der Wohnung wird zwar auf den Käufer übertragen, der Berechtigte bleibt aber durch das Nießbrauchrecht ermächtigt, trotzdem die Mietzahlungen zu vereinnahmen.

In welcher Form muss das Nießbrauchrecht vereinbart werden?

Ein Eintrag im Grundbuch und eine Beurkundung bei einem Notar ist für das Nießbrauchrecht notwendig. Es genügt also nicht, dass man sich mit dem Käufer mündlich über das Nießbrauchrecht einigt. Genauso wenig ist eine private schriftliche Vereinbarung ausreichend. Solche Vereinbarungen haben keine rechtliche Grundlage und sind somit nicht verpflichtend. Nur eine Beurkundung beim Notar und der Eintrag im Grundbuch sichern somit die Rechtsgrundlage ab.

Wohnrecht versus Nießbrauch

Das Wohnrecht berechtigt die jeweilige Person das Haus oder die Wohnung zu Wohnzwecken zu nutzen. Das Nießbrauchrecht erweitert das Nutzungsrecht des Hauses oder der Wohnung zu Wohnzwecken und ermöglicht es der autorisierten Person, eine "Nutzung aus dem Objekt zu ziehen". Also kann der Berechtigte das Haus oder die Wohnung auch vermieten und die anfallenden Mieteinnahmen auch behalten. Somit hat das Nießbrauchrecht einen Vorteil gegenüber dem Wohnrecht.

Welche Nachteile hat der Immobilien Teilverkauf?

Bei der Möglichkeit eines Immobilien Teilverkaufs sollte man ebenso auch die Nachteile bedenken. Dabei sollte man auf folgende Nachteile achten:

Strenge Anforderungen

Der Teilverkauf einer Immobilie ist nicht für jeden Kunden möglich. Bei vielen Anbietern ist ein Mindestalter von 60 Jahren Voraussetzung.

Zudem sollte das Objekt schuldenfrei sein. Manche Anbieter bieten zwar die Möglichkeit einer niedrigen Restlast, allerdings ist dies in der Regel mit einer zusätzlichen Gebühr verbunden.

Weiterhin muss das Wohneigentum einen Mindestwert von 200.000 Euro vorweisen, damit sich ein Teilverkauf ergibt.

Monatliche Nutzungsgebühr

Für den Teilverkauf verlangt das jeweilige Unternehmen eine monatliche Nutzungsgebühr oder auch monatliches Nutzungsentgelt, welches wie eine Art Mietzahlung anzusehen ist.

Dazu ein Beispiel:

Wenn man zum Beispiel von einem Objekt ausgeht, das einen Wert von 600.000 Euro hat und zu 20% verkauft wird. Der Eigentümer (Verkäufer) bekommt dafür 120.000 Euro, muss dafür allerdings ein monatliches Nutzungsentgelt von etwa 390 Euro an den Teilkäufer bezahlen (bei einem geschätzten Nutzungsentgelt von 3,9%). Nach zehn Jahren sind das schon 46.800 Euro und somit über einem drittel der damaligen Auszahlungssumme.

Ein Hinweis:

Zudem muss der Eigentümer zu dem Nutzungsentgelt auch die kompletten Kosten für eventuelle Reparaturen und für die Instandhaltung der Immobilie tragen. Falls diese Kosten zu hoch sind, ist ein kompletter Verkauf der Immobilie eventuell doch die bessere Wahl.

Zusatzkosten bei einem späteren Verkauf

Schon bei einem Teilverkauf der Immobilie sollte man sich die Frage stellen: Was ist, falls man die Immobilie später einmal doch ganz verkaufen will?

In so einem Fall kann der Eigentümer dann nur den Anteil gebührenfrei veräussern, den er noch besitzt. Dies wären im oben genannten Beispiel somit 80%. Für die anderen 20% ist ein Entgelt von zirka 5% bis 7% (je nach Anbieter) an das Teilverkauf Unternehmen zu zahlen.

In so einem Fall ist der Teilkauf Anbieter natürlich daran interessiert, das Haus oder die Wohnung zum höchstmöglichen Preis zu verkaufen, da er ja monetär daran beteiligt ist. Deshalb wird er den Verkauf für den Eigentümer sicherlich auch ganz fachkundig durchführen. Ob sich daraus dann ein Verkaufspreis ergibt, der die teure Gebühr rechtfertigt, ist jedoch immer von jedem einzelnen Fall abhängig.